Die besten Start-ups aus Hamburg

Der erste Platz des Top 50 Start-ups-Ranking 2021 geht an die Hansestadt, die auch noch so manch anderes für Start-ups zu bieten hat.

Hamburg ist nicht nur die zweitgrößte deutsche Metropole, sondern gilt – ein wenig despektierlich – als „Stadt der Pfeffersäcke“. Tatsächlich ist die Hansestadt gemessen am Bruttoinlandsprodukt pro Kopf das reichste Bundesland.

Doch beim Thema Start-ups muss sich das Wirtschaftszentrum des Nordens der Konkurrenz aus Berlin und München geschlagen geben. So kamen in den zurückliegenden fünf Jahren 41 der insgesamt 250 Top 50 Start-ups aus Berlin; 38 weitere aus München.

Dagegen waren es in Hamburg lediglich 17. Damit reicht es aber immerhin noch für den dritten Platz der besten Start-up-Standorte in Deutschland vor Aachen und Darmstadt mit jeweils elf Top 50 Start-ups. Kleiner Trost am Rande: Die Finanzmetropole Frankfurt schaffte es erst gar nicht unter die zehn besten Start-up-Standorte der Republik. Obgleich kleiner als Berlin und München bietet die Hansestadt Start-ups doch ein umfassendes Ökosystem an.

Hamburg

Breiter Branchenmix

Bundesweit stellten in den zurückliegenden Jahren die eng verwandten Bereiche Health & Life Science, Medizintechnik und Biotechnologie den vorherrschenden Trend unter den Top 50 Start-ups dar. Dagegen weist Hamburg eine deutlich breitere Branchenvielfalt auf: Mit ApoQlar kommt lediglich ein Top 50 Start-up des Jahres 2019 aus der Medizintechnik. Traceless Materials wiederum zählt sich der Biotechnologie zu, es handelt sich allerdings um einen Hersteller von nachhaltigen Verpackungsalternativen zu herkömmlichem Plastik. 

Panda firmiert unter Künstlicher Intelligenz, Wunder Mobility sinnigerweise unter Mobilität, Bracenet und Lignopure unter Green Economy und Gamebuddy unter Software. Das vergleichsweise schwache Abschneiden der Hansestadt in den Bereichen Health Care & Life Science und Medizintechnik mag allerdings auch mit der Universitätssituation in Hamburg zusammenhängen. Städte mit sehr großen Universitätskliniken wie Berlin, München und Aachen mögen hier einen Vorteil besitzen.

Platz 1 der Top 50 Start-ups 2021 aus Hamburg

traceless materials
Das Gründungsduo von Traceless Materials (v. l.): Johanna Baare und Anne Lamp

In den vergangenen Jahren gelangten regelmäßig drei bis vier junge Hamburger Unternehmen unter die Top 50 Start-ups. Doch mit dieser Tradition war im vergangenen Jahr leider Schluss. Vielmehr schaffte es 2021 mit Traceless Materials lediglich ein Start-up aus der Hansestadt in unser Ranking. Allerdings sicherte sich Traceless Materials gleich den 1. Platz unter den Top 50 Start-ups 2021. Damit kam erstmals ein Sieger unseres Rankings aus Hamburg.

Eine weitere Premiere ist, dass mit Traceless Materials erstmals ein reines Frauenteam den ersten Platz der Top 50 Start-ups gewann. Noch immer stellen Frauen in der deutschen Start-up-Szene eine Minderheit dar. So waren nur etwa 20 Prozent sämtlicher Gründer des Jahrgangs 2021 Frauen.

Mehr über Traceless Materials könnt ihr im Doppelinterview mit Johanna Baare und Anne Lamp nachlesen.

Zum Interview

Die Top 50 Start-ups aus Hamburg 2020

PANDA revolutioniert die industrielle Produktion mit KI und gestaltet damit den Weg zur „Smart Factory".

Wunder Mobility beschleunigt den Übergang zur nachhaltigeren Mobilität.

Wir retten die Meere, indem wir Geisternetze bergen und sie in Handarbeit in Hamburg zu neuen Produkten verarbeiten.

Die Top 50 Start-ups aus Hamburg 2019

GameBuddy bringt die Interaktion von Streaming auf das nächste Level.

Umweltprobleme durch fossile Kunststoffe sind bekannt.

ApoQlar steht maßgeblich für Holomedizin und einen neuen medizinischen Standard.

Tipps unserer Partner
Digitale Liquiditätsplanung

Jetzt lesen
Investor Days Thüringen 2022

Jetzt lesen
Boost für Start-ups

Jetzt lesen