Hauptpartner

München, die zweite Start-up-Hauptstadt Deutschlands

Die zehn besten Münchner Start-ups und das Ökosystem für Gründer.

In der Hauptstadtfrage sind die Münchner den Berlinern dicht auf den Fersen. Gemeint ist natürlich nicht der Politikbetrieb, sondern die Frage nach dem wichtigsten Start-up-Hub der Republik. Gemeinhin gilt hier Berlin als die Nummer Eins. Doch von 200 der Top 50 Start-ups aus den vergangenen vier Jahren stammen allein 35 aus der Bajuwarenmetropole − ebenso viel wie aus Berlin, wie sich aus dem Top 50 Start-ups-Städteranking ergibt.

Nach der Statistik des Deutschen Start-up-Monitors des BMWis fällt der Vorsprung Berlins allerdings beträchtlich aus. Demnach kamen 2020 von allen Start-up-Gründungen nur 6,5 Prozent aus München, aber 17,7 Prozent aus Berlin. Dennoch ist München auch nach diesen Zahlen die zweitgrößte Start-up-Metropole in Deutschland.

Das gute Abschneiden Münchens ist eigentlich kaum verwunderlich, denn auch bei den besten Start-up-Hochschulen, bei den Wettbewerben und bei den Venture Capital-Investoren spielen die Münchner ganz vorne mit.

Muenchen
Photo by Jade Stephens on Unsplash

1. Die zehn besten Start-ups aus München

Von den acht Top 50 Start-ups aus 2020 kamen allein fünf aus München und eines aus dem Vorort Garching. Damit liegt die Metropole nur knapp hinter Berlin mit sieben Start-ups.

Aus den vergangenen drei Top 50-Jahrgängen haben wir die zehn überzeugendsten Münchner Start-ups ausgewählt.

ChargeX schafft intelligente Ladelösungen für Elektroautos, die besonders für Parkhäuser geeignet sind.

Ebenbuild entwickelt Techniken, mit der deutlich weniger Menschen bei künstlicher Beatmung sterben.

Die Foodpunk-App bietet eine individuelle Ernährungsberatung; ein Ernährungscoach für die Hosentasche.

Das Start-up Hawa Dawa ermittelt mit modernster Technik Daten zur Luftqualität, die sich für diverse Anwendungen verwerten lassen.

Inveox ist ein Medtech-Unternehmen, das Pathologielabore digitalisieren und automatisieren will.

Manyfolds produziert digital größenoptimierte Verpackungen, um so verpackte Luft und Verschwendung zu vermeiden.

Gips war gestern. Mecuris entwickelt Software, um Prothesen und Orthesen für jeden Patienten individuell herzustellen.

Pionierkraft hilft Privatleuten, selbsterzeugte Energie an die Nachbarschaft zu verkaufen − ohne Nutzung des öffentlichen Netzes.

presize.ai ermöglicht es mit Deep Learning, Kleidergrößen digital optimal zu ermitteln. Damit werden Retouren im Onlinehandel überflüssig.

Toposens entwickelt auf der Basis von Ultraschall 3D-Sensoren, wie sie u.a. fürs autonome Fahren erforderlich sind.

TIPP

Wenn ihr mehr zum Start-ups-Ökosystem im ganzen Freistaat erfahren möchtet, dann besucht unsere Netzwerkseite Bayern.

2. Die besten Start-up-Hochschulen aus München

Bei unserem Ranking der besten Start-up-Hochschulen Deutschlands belegte die Technische Universität München nicht nur den ersten Platz, nein, auch die Ludwig-Maximilians-Universität und die Hochschule München schafften es in die Top 15 des Rankings, womit München aus Start-up-Sicht der beste Studienort der Republik ist.

Testimonial

Neben der fachlichen Expertise haben wir in unseren Studiengängen an der TUM vor allem eine bestimmte Geisteshaltung durch die Gesamtheit der Erfahrungen in diesem sehr interdisziplinären Umfeld entwickelt. Diese ist uns in unserem Alltag als Gründer und Unternehmer gerade in der MedTech-Branche sehr nützlich.

Dominik Sievert, Co-Founder und CEO von Inveox

3. Breites Angebot von Gründerwettbewerben

In München bzw. Oberbayern herrscht kein Mangel an Gründerwettbewerben. Für sämtliche Branchen gibt es Wettbewerbe in der Ideen-, Businessplan- und Wachstumsphase. Start-ups aus dem Großraum München können natürlich auch noch an Wettbewerben für ganz Bayern oder Deutschland teilnehmen.

BayStartUP ist die zentrale Fördereinrichtung für Start-ups im Freistaat. Die Organisation bietet einen eigenen und renommierten Businessplan-Wettbewerb für München und Oberbayern an.

Zum Wettbewerb

Für Studenten, Gründer und andere Akteure der Start-up-Szene bietet die Landeshauptstadt München einen eigenen Innovationswettbewerb zum Thema Smart Cities an.

Zum Wettbewerb

Der Strascheg Award ist der Ideenwerttbewerb der Hochschule München und wird alljährlich in drei Kategorien für innovative Geschäftsideen vergeben. Der Wettbewerb richtet sich an Studenten, Mitarbeiter und Alumni.

Zum Wettbewerb

4. Finanzierungen der LfA Förderbank Bayern

Die LfA Förderbank ist in Bayern der zentrale Ansprechpartner, wenn es um die finanzielle Unterstützung von Start-ups geht. Dazu bietet das landeseigene Kreditinstitut diverse Instrumente an.

Angebot Beschreibung
Startkredit Gründer kleiner und mittelständischer gewerblicher Unternehmen erhalten ein Darlehen für förderfähige Investitionen.
Risikoentlastung Start-ups können eine Bürgschaft in Anspruch nehmen, falls ihre Sicherheiten für einen Förderkredit nicht ausreichen.
Beteiligungskapital Zur Stärkung des Eigenkapitals können Gründer, die ihre fachliche und kaufmännische Qualifikation nachweisen, eine stille Beteiligung der BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH für ihr marktfähiges Konzept beantragen.
Beratung Unter anderem in München bietet die LfA Förderbank Bayern Gründern individuelle Beratung zu finanziellen Fördermöglichkeiten.
Task Force Unternehmer können sich in wirtschaftlichen Krisensituationen an das Team wenden, um eine neutrale Beratung und Unterstützung für die nötigen Schritte zurück zur Stabilität zu bekommen.

5. Netzwerke und Initiativen

Strascheg Center

Die Hochschule München versteht sich als Gründerhochschule und verfügt daher über das Strascheg Center for Entrepreneurship, das unternehmerisches Handeln fördert.

Mehr erfahren
Munich Startup

Technologieorientierte, innovative Start-ups aus München und der Region finden im Portal wichtige Informationen rund um die Start-up-Szene der Landeshauptstadt. Gründer können hier Stakeholder und potenzielle Kooperationspartner entdecken.

Mehr erfahren
HOCHSPRUNG

Studierende, Absolventen und Hochschulmitarbeiter werden im Entrepreneurship-Netzwerk der bayerischen Hochschulen in der Entwicklung ihrer Geschäftsideen begleitet. Dafür wird Erfahrungsaustausch ermöglicht und Seminare werden angeboten.

Mehr erfahren
Invest in Bavaria

An die Ansiedlungsagentur des Freistaates Bayern können sich Start-ups wenden, um Unterstützung bei der Standortsuche zu bekommen. Das geschieht durch relevante Informationen, Organisation von Besichtigungen oder Herstellen von Kontakten.

Mehr erfahren
Media Lab Bayern

Medien-Start-ups erhalten Unterstützung, beispielsweise mit dem Media Startup Fellowship. In einem 9-monatigen Programm werden Workshops zu verschiedenen Themen veranstaltet. Das notwendige Kapital für die nächsten Schritte wird gestellt.

Mehr erfahren
UnternehmerTUM

Studierende und Gründende mit technikorientierten Geschäftsideen bekommen für die Realisierung Expertenhilfe. Auch Kontakte zu Wirtschaft und Industrie werden ermöglicht. Der MakerSpace bietet außerdem Raum zur Herstellung von Prototypen.

Mehr erfahren
Tipps unserer Partner
Jetzt für Accelerator-Programm bewerben

Jetzt lesen
Erfolgreich trotz Corona

Jetzt lesen
Boost für Start-ups

Jetzt lesen
Günstige Lohnabrechnung

Jetzt lesen