In fünf Schritten zum perfekten One-Pager für Start-ups

One-Pager bringen den Businessplan auf nur eine Seite, was eine gewaltige Herausforderung darstellt.

„Ein One-Pager ist eigentlich nur ein Businessplan auf einer Seite“, meint Sebastian Janus, Gründer von Scaleuplab.io in Bochum und Mitglied im Business Angels Netzwerk Deutschland. Während ein Pitch Deck 12 bis 15 und ein Businessplan rund 30 Seiten umfassen, gilt es beim One-Pager die wichtigsten Angaben auf einer DINA4-Seite unterzubringen. „Business Angels haben oft nicht die Zeit, sich ein ganzes Pitch Deck durchzulesen. Ein One-Pager stellt daher ein Nadelöhr dar, welches viele Gründer erst einmal passieren müssen, um an die dringend benötigte Erstfinanzierung heranzukommen.

Doch der One-Pager hat noch einen zweiten Vorzug. „Man zwingt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren“, sagt Janus. Daher empfiehlt er auch, den One-Pager vor Pitch Deck und Businessplan zu erstellen, da so der One-Pager den Fahrplan für die umfassenderen Präsentationen abgibt.

One Pager
Photo by Riccardo Annandale on Unsplash

1. Mustervorlage für einen One-Pager

Da es sich beim One-Pager eigentlich nur um die Kurzfassung des Pitch Deck handelt, weist er auch eine ähnliche Gliederung auf.

Team

Zunächst wird auf einem One-Pager das Team präsentiert, wozu die Fotos der Gründer und deren Zuständigkeiten gehören. „Bei Pitch Decks wird oft das ganze Team – samt 20 Entwicklern aus Indien – aufgenommen, um so schon als recht groß zu erscheinen. Bei einem One-Pager werden dagegen nur die Gründer erwähnt“, erläutert Janus. „Auf diese Weise erkennt man ganz genau, wer verantwortlich ist.“

Problem/Lösung

Start-ups müssen Lösungen für die realen Probleme einer hinreichend großen Zielgruppe bieten, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. „Sie müssen darstellen, was das Problem ist, worin die Lösung besteht und wieso das für die Zielgruppe so wichtig ist“, erläutert Janus. Dabei muss kurz die Zielgruppe umrissen werden; ob es sich z.B. um ein B2B- oder B2C-Geschäftsmodell handelt.

Traction oder erste Erfolge

Weiter gehören erste Erfolge in einen One-Pager, im Fachjargon auch als „Traction“ bezeichnet. Hierbei kann es sich um Umsatzzahlen oder erste Kunden handeln. Janus empfiehlt namhafte Kunden mit ihrem Logo zu erwähnen. Auch Presseberichte sind für Start-ups wichtig und können im One-Pager genannt werden.

Alleinstellungsmerkmal (USP) und Wettbewerber

„Für jedes Problem gibt es gefühlt 1.000 Start-ups“, sagt Janus augenzwinkernd. „Umso wichtiger ist es, das USP herauszuarbeiten, womit sich das eine Start-up von den anderen unterscheidet.“ Damit soll bei dem Business Angel der Eindruck erweckt werden, dass er bei dem Start-up mit von der Partie sein muss. Janus spricht davon, bei dem Investor die „Fear of missing out“ zu erzeugen. Die wichtigsten Wettbewerber können wiederum mit Logos vorgestellt werden.

Finanzkennzahlen

Natürlich wollen Investoren Zahlen zu Erträgen, Cashflow und Profitabilität sehen. Dabei geht es weniger um den Ist-Wert als um die Prognosen. „Die Prognosen sollten realistisch ambitioniert ausfallen“, betont Janus. Start-ups müssten einen Mittelweg zwischen ehrgeizigen Zielen und Realismus finden. „Wenn jemand innerhalb von drei Jahren einen Umsatz von 100 Mio. Euro angibt, wirkt er wenig überzeugend.“

Dazu empfiehlt es sich, eine kleine Tabelle für das aktuelle und mindestens die drei kommenden Jahre mit den Prognosen für Umsatz und dem Vorsteuergewinn (EBIT) anzulegen.

Finanzierungsbedarf

Da One-Pager erstellt werden, um ans Geld der Investoren zu kommen, gehört die Angabe des Finanzierungsbedarfs zwingend dazu. So können Gründer beispielsweise angeben, dass sie 100.000 Euro bei einem Firmenwert von 1 Mio. Euro benötigen, womit der Investor 10 Prozent der Anteile erwirbt. Auch Pläne für spätere Finanzierungsrunden sollten nicht fehlen.

Kontaktdaten

Mehr Pflicht als Kür sind natürlich die Kontaktdaten. Website, E-Mailadresse, Adresse und Telefonnummer müssen sein. Aber es reicht aus, sie im Footer kurz zu erwähnen. Wer einen Lacher ernten will, gibt auch noch seine Fax-Adresse an.

„Insgesamt sollte der One-Pager von oben bis unten eine sehr gute Geschichte erzählen“, fasst Janus zusammen.

TIPP

Die Top 50 Start-ups-Powerpoint-Vorlage für einen One Pager zum Download.

Jetzt downloaden
Sebastian Janus

Insgesamt sollte der One-Pager von oben bis unten eine sehr gute Geschichte erzählen.

Sebastian Janus, Gründer von scaleuplab.io und Business Angel

2. Von der Vervielfältigung des One-Pagers

Es gibt eine Vielzahl an Business Angels-Netzwerken in Deutschland mit jeweils eigenen Vorlagen für One-Pager. Um sich die Arbeit zu erleichtern, empfiehlt Janus Start-up-Gründern zunächst seinen eigenen One-Pager zu erstellen und dann „mittels Copy und Paste“ in die jeweiligen Templates zu übertragen. „Im Grunde kommen da immer die gleichen Fragen vor“, ergänzt Janus.

3. Grundsätzliches zum Layout

Das Layout des One-Pagers orientiert sich am Corporate Design des Start-ups. Weiter sollte die Größe der Grundschrift bei 12 bis 14 Punkt liegen; die Kontaktdaten dürfen ebenso wenig fehlen wie die Fotos der Gründer.

4. Die üblichen Fehler bei One-Pagern

Nach Janus‘ Erfahrung weisen viele One-Pager-Rechtschreibfehler auf. „Bei One-Pagern auf Deutsch geht das noch, bei denen auf Englisch kommen Fehler aber häufig vor“, warnt Janus. Ebenso häufig sind Layout-Fehler. So werden regelmäßig zu viele unterschiedliche Schrifttypen oder Schriftgrößen verwendet, was dem Aussehen schade. Außerdem werden bei entscheidenden Kennzahlen oft die Quellen vergessen. Janus rät die Quelle wie z. B. Statista einfach kurz in einer Fußnote zu nennen.

5. Fazit: Weniger ist mehr

Bleibt letztlich die Frage, wie man das alles auf wohlgemerkt nur einer Seite unterbringt, ohne eine Schriftgröße zu verwenden, für die man gleich ein Mikroskop mitliefern muss. „Sich kurz zu fassen, ist wirklich die Herausforderung“, gesteht Janus. „Das zwingt einen dazu, noch einmal gründlich nachzudenken.“

Tipps unserer Partner
Investoren finden

Jetzt lesen
Abenteuer Finanzplan

Jetzt lesen
Boost für Start-ups

Jetzt lesen