Geht's nur ums Geld? Weitere 8 Gründe warum du an Wettbewerben teilnehmen sollst

Einige Mio. Euro haben im 2020 die Start-ups bei den Gründerwettbewerben gewonnen. Es gibt aber viel anderes, was man aus der Teilnahme am Wettbewerb holen kann.

Die meisten Start-ups sind hungrig nach Investitionen, besonders wenn es keine Finanzierung in der Sicht sind. Dann ist die Teilnahme an einem Gründerwettbewerb genau die richtige Entscheidung. Im Endeffekt gewinnt man nicht nur das Geld, sondern macht auch seine Idee reif und profitiert vom Presserummel. 

#1 Das eigene Vorhaben reflektieren

Ehrlich gesagt habt ihr allein mit der Bewerbung für einen Gründerwettbewerb schon einiges erreicht. Denn hierfür sind oft umfangreiche Ideenskizzen, erste Bausteine für einen Businessplan oder weitere Angaben notwendig, die euch dazu zwingen, euer Vorhaben möglichst konkret und überzeugend zu formulieren. Vor allem zu Beginn einer Gründung kann euch das dabei helfen, Struktur und Klarheit in eure Idee zu bekommen. Bei Innovations- oder Unternehmerpreisen ist es in diesem Zuge der Rückblick auf die vergangenen Jahre, der euch noch mal klar vor Augen führt, worauf ihr stolz sein könnt.

#2 Know-how, Feedback und Coaching

Teilnehmer eines Gründerwettbewerbs treten in direkten Kontakt mit Fachleuten, Mentoren und der Jury – allesamt Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet. Durch den Austausch können sie jede Menge wertvolles Know-how mitnehmen, zumal die Teilnehmer häufiger direktes Feedback zur eigenen Idee erhalten. Die Wettbewerbe selbst sind je nach Unternehmensphase zudem darauf ausgelegt, die Idee bzw. den Businessplan der Teilnehmer weiterzuentwickeln und auf die nächste Ebene zu heben. Das bedeutet, dass man neben der Aussicht auf tolle Preise auch noch ein Gratis-Coaching mitnehmen kann. Einige Wettbewerbe stellen den Teams auch persönliche Mentoren zur Seite, die gemeinsam mit ihnen am Konzept arbeiten.

#3 Networking und Vitamin B

Bei Gründerwettbewerben ist man unter sich und lernt Gleichgesinnte kennen. Das macht Mut und sorgt für Inspiration. Ein weiterer Pluspunkt: Teilnehmer bekommen Zugang zu Kontakten, die unter normalen Umständen nicht so leicht anzutreffen wären, wie etwa Experten oder Partner. Viele Gründerwettbewerbe bieten zudem exklusive Events für (ehemalige) Teilnehmer oder Alumni-Netzwerke an, zu denen man ohne eine Teilnahme am Wettbewerb keinen Zugang hätte.

Sprecht über Eure Ideen, Fortschritte, Probleme, Erfolge. Ohne ein Netzwerk (Partner, Co-Founder, Mitarbeiter, Investoren, Mentoren etc) ist eine Gründung noch schwieriger!

Moritz von Grotthuss, CEO Bareways (Top 50 Start-ups 2020)

#4 Geweckte Aufmerksamkeit bei Investoren

Investoren sind – ähnlich wie Gründerwettbewerbe – stets auf der Suche nach den innovativsten und spannendsten Geschäftsideen. Und dankbar, wenn die Wettbewerbe hier für die Geldgeber eine Vorselektion vornehmen. Schon das ein oder andere Start-up hat seinen Business Angel bei einem Bier nach einer Preisverleihung kennengelernt. Und auch die zugehörige Berichterstattung kann die Aufmerksamkeit der Investoren wecken.

#5 Presserummel

Sichtbarkeit ist der Faktor, den Gründer sich schwer erkämpfen müssen. Während und nach der Teilnahme an einem Gründerwettbewerb sind jedoch alle Augen auf die Teams gerichtet. Das garantiert die Aufmerksamkeit von Medien, potenziellen ersten Kunden, Kooperationspartnern sowie Investoren: Nicht wenige Start-ups haben ihren zukünftigen Business Angel im Verlauf eines Gründerwettbewerbs kennengelernt.

Hier haben wir beschrieben wie ihr davon richtig profitiert.

#6 Gütesiegel, Marketingbudgets und andere Deals

Je nachdem, wie bekannt und renommiert der Wettbewerb ist, steigert ein Wettbewerbstitel die Reputation des Start-ups und kann als Türöffner fungieren. Werden gewonnene Gütesiegel in die gesamte Kommunikation aufgenommen, beispielsweise auf Produktverpackungen, in die Signatur und auf der Webseite, steigert das das Vertrauen von Geschäftspartnern, Lieferanten und nicht zuletzt von Kunden. Bei manchen Wettbewerben gibt es auch sehr hohe Marketingbudgets zu gewinnen, die dabei helfen, das Start-up bekannter zu machen.

#7 Sachpreise, soweit das Auge reicht

Neben den inhaltlichen Sachpreisen in Form von Coachings, Workshops oder Seminaren bieten Gründerwettbewerbe eine Reihe an weiteren Dingen, die euch Ausgaben ersparen können. Besonders spannend für viele Gründer sind beispielsweise: kostenfreie Arbeitsplätze

  • Büroinfrastruktur
  • Finanzierung von Dienstleistungen
  • Zugang zu Tools
  • Medienbudgets

#8 Wenig Aufwand – viel Gewinn!

Für den Aufwand, den Start-ups mit einer Teilnahme an einem Gründerwettbewerb haben, erhalten sie wertvollen Input. Seht es als eine Investition in die Zukunft eurer Geschäftsidee – denn auch ohne Platzierung auf dem Siegertreppchen gewinnt ihr unbezahlbares Wissen, sammelt nützliche Erfahrungen und baut euer Netzwerk aus.

Fazit: Wer nicht wagt...

… der nicht gewinnt. Und wie die acht Punkte aufzeigen, ist es nicht allein das Preisgeld, das euch am Ende zu Gewinnern macht. Ein wichtiger Tipp lautet daher: Nehmt euch Zeit für die Wettbewerbsauswahl und prüft genau, inwiefern ihr vom Rahmenprogramm des entsprechenden Gründerwettbewerbs profitieren könnt. Nicht jeder der vielen Wettbewerbe im Jahr 2021 wird euch gleichermaßen voranbringen. Bei der großen Bandbreite ist aber mit Sicherheit für jeden etwas dabei.

The sky is not the limit - seid mutig und wagt!

Dr. Matthias Beier, CEO & Co-Founder SPACEOPTIX (Top 50 Start-ups 2020)
Tipps unserer Partner
Investoren finden

Jetzt lesen
Erfolgreich trotz Corona

Jetzt lesen
Boost für Start-ups

Jetzt lesen