RWTH Aachen

Aachen ist eine der größten Technischen Universitäten Deutschlands.

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) in Aachen ist mit über 47.000 Studenten und 550 Professoren die größte Technische Universität in Nordrhein-Westfalen. „Im Rahmen der aktuellen Exzellenzstrategie der Hochschule wird der Entrepreneurial Transfer gezielt in Lehre und Forschung integriert", heißt es von der RWTH. „Um das Potenzial ihrer interdisziplinären Forschungskultur zunehmend in Richtung Unternehmertum zu entwickeln und die Gründungskultur an der RWTH durch ein umfassendes Angebot zu stärken, wurde Mitte 2017 eine zentrale Transferplattform geschaffen – RWTH Innovation GmbH. Mittlerweile zählt die Universität etwa 75 Ausgründungen im Jahr.

Terranigma
Das Team des RWTH-Start-ups Terranigma Solutions.

RWTH Innovation

Das RWTH Innovation Entrepreneurship Center ist für die Start-up-Förderung an der RWTH Aachen zuständig. An der Schnittstelle von Wissenschaft, Start-ups und Industrie identifiziert und unterstützt es als zentrale Anlaufstelle Gründungsvorhaben von Studierenden sowie konkrete Kooperations- und Forschungsvorhaben im Umfeld der RWTH. Besonders dabei ist die umfassende Unterstützung in allen Phasen der Gründung – von der Entwicklung einer innovativen Geschäftsidee bis zur Erstfinanzierung und Ausgründung – bei gleichzeitiger Einbindung der Gründungsregion Aachen.

Eine Besonderheit, die RWTH Innovation von anderen Einrichtungen abhebt, ist die Etablierung des RWTH Incubation Programs, des neuen Flaggschiff-Gründungsprogramms der RWTH Aachen. Das RWTH Incubation Program ist ein öffentlich gefördertes Programm ohne Kapitalbeteiligung mit Fokus auf Early-Stage Deep-Tech-Start-ups.

Exist-Gründerstipendium: Bis zu 125.000 Euro Starthilfe für Gründer von der Hochschule

TIPP

Nordrhein-Westfalen hat mehr als nur die RWTH Aachen zu bieten: Die besten Start-up-Kaderschmieden aus NRW und was Gründer zu ihnen sagen.

Die besten Start-up-Unis aus NRW

Die besten Tipps für Start-up-Förderer

Welches ist ihr bester Tipp an angehende Start-up-Gründer?

Jedes motivierte Gründungsteam kann eine innovative Idee zu einem erfolgreichen Geschäftskonzept weiterentwickeln. Unser bester Tipp an angehende Start-up-Teams ist es daher, Dinge auszuprobieren und das Geschäftskonzept im kontinuierlichen Gespräch mit Kunden, Nutzern und Partnern weiterzuentwickeln. Die beste Voraussetzung dafür: ein buntes Team aus kreativen Köpfen mit ähnlichen Interessen, Motiven und Zielen bei gleichzeitiger fachlicher Vielfalt.

Außerdem lohnt es sich, immer optimistisch und lernfähig zu bleiben. Nur wer überzeugt ist, dass auch die kompliziertesten Probleme gelöst und die größten Hürden überwunden werden können, wird als Gründer erfolgreich sein. Entscheidend ist es, solche Herausforderungen als Chancen zu sehen und gestärkt daraus hervorzugehen. Misserfolge und Fehler sind nicht nur Teil des Gründungsprozesses, sondern Voraussetzung für die persönliche, technologische und unternehmerische Weiterentwicklung. Mit den sogenannten F*ck Up Stories Aachen wurde in Aachen eine Event-Reihe geschaffen, die sich genau dieser Thematik annimmt. Referenten aus verschiedensten Fachgebieten, wie z. B. der Start-up-Szene, der Wissenschaft, der Wirtschaft oder dem Non-Profit-Bereich, teilen ihre beruflichen Misserfolge und ihre Lehren daraus mit Gründungsinteressierten und jungen Gründern.

Was ist ihrer Erfahrung nach der größte Fehler, den Start-up-Gründer regelmäßig begehen?

Der größte Fehler ist es, es erst gar nicht zu versuchen!

Darüber hinaus sind Gründer oft so begeistert von ihrer Idee, dass der Nutzen der Technologie nicht ausreichend in den Vordergrund gestellt wird. Wichtig ist es, über die entwickelte Lösung nicht das eigentliche Problem aus den Augen zu verlieren. Eine erfolgsversprechende Innovation entsteht nur dann, wenn das Problem möglicher Kunden klar verstanden wird und die Technologie des Gründungsteams dieses Problem besser lösen kann als bestehende Ansätze.

Welche Anlaufstellen oder Initiativen in ihrer Region sollten Start-up-Gründer außerdem unbedingt kennen?

Das RWTH Innovation Entrepreneurship Center arbeitet eng mit dem Collective Incubator e. V. sowie dem digitalHUB Aachen e. V. zusammen. Gemeinsam entsteht ein umfassendes Angebot an Coaching, Mentoring, Training und Co-working Spaces.

Kontaktdaten

Tipps unserer Partner
Digitale Liquiditätsplanung

Jetzt lesen
Mit KI gegen Brustkrebs

Jetzt lesen
Boost für Start-ups

Jetzt lesen