47
Ranking

ING3D UG

ING3D stellt mittels neuem mineralischen 3D-Druckverfahren dämmende, nicht brennbare Produkte her.

Bei kapitalintensiven Technologien helfen euch nur Business Angels.

Die Kernkompetenz der 2018 gegründeten ING3D GmbH ist die Forschung und Entwicklung von 3D-Druckmethoden für mineralische Werkstoffe. Die Schlüsseltechnologie ist hierbei das zum internationalen Patent angemeldete MDLS-Verfahren (Mineral Direct Laser Sintering), welches erstmals die additive Fertigung von extrem-leichten und nicht brennbaren Objekten ermöglicht und in den Branchen des Ofenbaus, Filtertechnik und Akustik eingesetzt werden soll. Mittels Auftragsfertigung werden ab Ende 2021 die ersten Kunden auf der aktuell in Planung stehenden Pilotanlage bedient. Anschließend plant man mit dem Verkauf von Serienanlagen für B2B-Kunden. Die ING3D schließt eine wichtige werkstofftechnische Lücke im 3D-Druck. Nachdem Metalle und Kunststoffe immer mehr ausgereizt wurden und auch Keramiken und Beton zum Einsatz kamen ermöglicht der rein mineralische, offenporige Werkstoff den Einsatz der 3D-Drucktechnologie in neuen Anwendungsfeldern, wo Schalldämmung, Wärmedämmung und Filtration auf ein neues Innovationslevel angehoben werden.

Standort
Fürth
Gründung
2017
Anzahl Gründer
1
Bereich
Science & Tech Industrie 4.0 / Automatisierung
Top 50 Platzierung
2020: 47
Tipps unserer Partner
Investoren finden

Jetzt lesen
Abenteuer Finanzplan

Jetzt lesen
Boost für Start-ups

Jetzt lesen